Töpferalltag

Die Up's und Down's des Keramiker-Daseins

Warum Deja eigentlich Keramikerin wurde. Was sie am Töpfern liebt und was die Herausforderungen sind.

von
Verena Schmied
24.8.2021

Interview mit Deja Hauptman:

Warum ich eigentlich Keramikerin wurde

Nachdem ich die Höhere Schule für Design abgeschlossen hatte, absolvierte ich ein Studium an der Akademie der bildenden Künste&Design in Ljubljana. Während dieser Zeit habe ich mit verschiedenen Materialien gearbeitet – insbesondere mit Ton und Glas.

Es war total spannend die unterschiedlichen Eigenschaften zu entdecken, aber mein Herz schlug immer mehr für Ton. Glas fühlte sich für mich immer so kalt und „unnahbar“ an. Ton hingegen ist erdiger und wärmer. Und so habe ich mich einfach in das Material Ton verliebt.

Damals erwachte auch der Wunsch, später einmal den Beruf der Keramikerin zu ergreifen. Mir wurde klar, dass ich als Keramikerin meine Gedanken, Ideen und Gefühle in Ton verarbeiten und sie mit anderen – mit der Welt – teilen kann. Deshalb habe ich mich entschieden, eine unabhängige Künstlerin zu werden.

Die herausfordernden Teile meiner Arbeit

Die größte Herausforderung ist sicherlich, dass ich selbständig bin und alles alleine machen muss. Angefangen beim Posten auf Facebook und Instagram, über E-Mails schreiben und natürlich meine Produkte verkaufen, verpacken und verschicken. Das nimmt viel Zeit in Anspruch. Für die Arbeit im Studio habe ich dadurch nicht mehr so viel Zeit übrig.

In Bezug auf das Töpfern an sich, stellt das Glasieren für mich eine weitere Herausforderung dar. Nicht im handwerklichen Sinne. Es ist mehr die Tatsache, dass ich mich ein wenig dazu aufraffen und motivieren muss, weil ich persönlich es einfach nicht so gerne mag.

Was mir am Töpfern am besten gefällt

Auf der einen Seite ist es das Unterrichten, das mir viel Glück und Freude bereitet. Aber fast wichtiger ist, dass die Arbeit mit Ton mir hilft, mehr auf mich selbst zu achten. Er spiegelt mein Innerstes wider. Das Töpfern ist für mich eine Möglichkeit, mich selbst besser kennenzulernen und persönlich zu wachsen. Und die Balance zwischen Geist und Körper zu finden.

Mehr in

Töpferalltag

Hot Coffee Club

  • exclusive subscriber ceramics
  • new arrivals
  • early access to new collections and limited editions

Mindly Family

  • Exklusive Keramik für Abonnenten
  • Neu eingetroffene Artikel
  • Early Access zu neuen Kollektionen und Limited Editions
1x email every 2nd Tuesday
1x E-Mail an jedem zweiten Dienstag

Subscribe to our email list

Jetzt Newsletter abonnieren

We use Sendinblue as our email marketing platform. By submitting the form, you acknowledge that the your information will be transferred to Sendinblue for processing in accordance with the Terms of Use .

Wir verwenden Sendinblue als Newsletter-Plattform. Wenn du das Formular absendest, bestätigst du, dass deine Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

Mindly Ceramics
Online Magazin und Shop für handgemachte Keramik

Daniel Zanger
Austria (Europe)
+436601614150
mail@mindly-ceramics.com